Thema Weltreligionen

Im Rahmen des NaWi/GeWi-Unterrichts beschäftigten sich die Lerngruppen der Biber, Otter und Dachse im Dezember mit den 5 großen Weltreligionen. Nach einem Einstieg in das Thema fanden die Kinder schnell heraus, dass es sich dabei um das Judentum, Christentum, den Islam, Hinduismus und Buddhismus handelt. Spannende Fragen wurden aufgeworfen: Wann begannen die Menschen an etwas zu glauben? Woran glaubten sie? Warum gibt es so viele verschiedene Religionen auf der Welt?

Um diese und andere Fragen zu beantworten, gingen die Kinder auf die Suche nach Informationen. Sie lasen eifrig in vorbereiteten Materialien sowie Büchern und recherchierten im Internet. Vieles kannten sie schon aus dem Religionsunterricht, so z. B. die Geschichten von Abraham, Sara, Josef, Moses und Jesus.

Im weiteren Verlauf des Unterrichts konnten die Kinder an drei Stationen ihr Wissen zu jeweils einem Thema vertiefen. Im Lernraum der Biber wurde eine Feier zum Sederabend vorbereitet. Den Sederabend feiern viele jüdische Familien gemeinsam am Abend vor dem Pessachfest. Dann lesen die Familien gemeinsam die Geschichte vom Auszug des Volkes Israel aus Ägypten. In einer bestimmten Zeremonie essen sie Speisen von der Sederplatte. Darauf erinnert jede Speise an ein Ereignis während der Sklaverei in Ägypten, z. B. bitterer Chicoree an das bittere Leben dort. Die einzelnen Speisen dafür wurden jeden Morgen von fleißigen "Biberhänden" vorbereitet und liebevoll auf den Tellern angerichtet. Im Lernraum der Dachse vertieften die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über den Islam. Sie fanden zum Beispiel heraus, dass er die jüngste Weltreligion ist, das Gebetshaus eine Moschee ist, in deren Gebetsraum man nur ohne Schuhe eintreten darf. Sie vergleichen die Architektur der jeweiligen Gotteshäuser -Moschee, Tempel, Synagoge, Kirche-, schnell wurden Gemeinsamkeiten und auch große Unterschiede entdeckt und besprochen. ILernraum der Otter erwartete die Kinder eine genauere Betrachtung der christlichen Feste im Jahreslauf. Warum feiern wir Pfingsten? Welcher Feiertag ist für die Christen der wichtigste? Diesen und den anderen Fragestellungen gingen die Kinder immer in kleineren Gruppen auf den Grund. Die Kinder der 2. Und 3. Klasse helfen den Erstklässlern beim Erlesen und die Jüngeren tragen die gesammelten Informationen vor oder werten Bilder und Fotos aus, so kann jahrgangsübergreifender Unterricht gelingen.

Schließlich waren die Kinder in der Lage, die Weltreligionen hinsichtlich der Glaubensinhalte, Feiertage, Heiligen Schriften, Begründer, Gebetshäuser und des Ursprungs vergleichend zu betrachten. So stellten die Kinder am Ende des kleinen Exkurses fest, dass die Gläubigen der fünf großen Religionen anstreben nach demselben Grundsatz zu leben: „Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest.“ Sie erkannten zugleich, dass das die Goldene Regel des allgemeinen Zusammenlebens aller Menschen ist.

Carmen Kluge-Postier (Lehrerin)